Formula Student Netherlands 2021

Nach einer durch die Pandemie erzwungenen Pause war die Vorfreude auf das erste Formula Student Event in der Saison 2021 riesig. Leider sah die Saisonvorbereitung nicht so vielversprechend aus, da sich hÀufig Probleme an den selbstentwickelten Teilen wie Inverter und Elektronik ansammelten, was uns zu vielen Standzeiten an den Testtagen zwang. Nichtsdestotrotz reisten wir motiviert nach Assen, wo das Formula Student Netherlands Event auf dem legendÀren TT Circuit Assen ausgehalten wurde. Leider konnte nicht das ganze Team anreisen, da die zu dieser Zeit herrschenden Corona Regeln alle Teams dazu zwang, nur in begrenzter Anzahl zu erscheinen. 

Das AMZ Racing Team auf dem TT Circuit in Assen

Nach einigen turbulenten Tagen im Scrutineering konnten wir es noch knapp schaffen, an der ersten dynamischen Disziplin im Skid-Pad anzutreten. Da die Performance von alvier zu diesem Zeitpunkt noch relativ beschrĂ€nkt war, war es umso ĂŒberraschender, als ich mit wenigen Tausendstel Vorsprung uns den Sieg in dieser Disziplin einfahren konnte. Mit diesem Momentum gingen wir zu den nĂ€chsten Disziplinen, jedoch hĂ€uften sich ab da die Probleme von den Testtagen immer mehr, was zu Abschaltungen wĂ€hrend den einzelnen Disziplinen und dem Ausscheiden in der zweiten Runde im Endurance fĂŒhrte. In der Zwischenzeit qualifizierte sich unser Business Team fĂŒr die Finals, wo ich rund 4 Monaten mit unserem Team einen Business Plan bezogen auf unser Rennauto entwickelt habe, welches dann an den Events prĂ€sentiert wird und von Richtern aus der Finanzbranche bewertet wird. Leider fehlten uns nur 0.2 Punkte fĂŒr den Sieg in dieser Kategorie, jedoch waren wir trotzdem vom Ergebnis sehr begeistert.

Schlussendlich reichte es fĂŒr den 5. Gesamtrang an den Formula Student Netherlands. Einerseits konnten wir grossartige Einzelergebnisse einfahren, jedoch war das Fahrzeug noch nicht auf dem Niveau, um fĂŒr den Gesamtsieg zu kĂ€mpfen. Das es dann noch fĂŒr den fĂŒnften Platz gereicht hat, ist dem grossen Willen im Team zu verdanken, die wĂ€hrend diesen Tagen sich mit vielen Problemen schlagen mussten und immer alles gegeben haben, um alvier ĂŒberhaupt fahrtauglich zu machen. Mit dieser Einstellung kehrten wir zurĂŒck, um uns bestmöglich fĂŒr das nĂ€chste Event in Österreich vorzubereiten.

Photo copyright: AMZ Racing