Formula Student Austria 2021

Nach einer fleissigen Vorbereitungsphase stand das Formula Student Austria Event bevor, welches auf dem RedBull Ring in Spielberg ausgetragen wurde. In der Autocross Disziplin ging es schon richtig los, wo wir zum ersten Mal alle vier Motoren im Einsatz hatten. Jedoch fehlte uns die n├Âtige Testzeit, um das Auto auf diese Leistung abzustimmen, weshalb es sich schlussendlich unberechenbar fuhr. Einerseits hatten wir deutlich mehr Leistung zur Verf├╝gung, jedoch waren wir immer noch von pl├Âtzlichen Aussetzern geplagt, die elektronischen Hilfsmittel waren noch nicht darauf abgestimmt und die Rekuperation fehlte beim Bremsen, was die mechanischen Bremsen zum ├ťberhitzen brachte Nach einer turbulenten Fahrt, wo ich sehr k├Ąmpfen musste, das Fahrzeug ├╝berhaupt auf der Strecke zu halten, reichte es dann f├╝r den dritten Platz.┬á

Der Handschlag mit Thomas Schmid nach dem Endurance Rennen

Neben der Strecke konnte ich mit unserem Business Team wieder am Finale antreten, da wir erneut die Richter von unserem Business Plan ├╝berzeugen konnten und schlussendlich den dritten Platz in dieser Disziplin feiern konnten. ├ťber Nacht schraubten wir dann am Fahrzeug, um die Fahrbarkeit f├╝r das Endurance Event zu verbessern. Die ├änderungen am Fahrwerk machten sich bezahlt, jedoch fielen gleich zwei Motoren nach dem Start aus, worauf wir das ganze Rennen mit stumpfen Waffen k├Ąmpfen mussten. Zus├Ątzlich waren wir erneut von Aussetzern w├Ąhrend der Fahrt geplagt und hatten beim Fahrerwechsel das Problem, das Fahrzeug rechtzeitig zu starten, was zu einer Zeitstrafe f├╝hrte. Nichtsdestotrotz konnten wir endlich das Rennen zu Ende fahren, was in der gesamten Saison 2019 nicht erreicht werden konnte. Es reichte f├╝r den vierten Platz im Endurance aus und zus├Ątzlich holten wir noch einen dritten Platz in der Effizienz Kategorie.┬á

Im Gesamtergebnis reichte es dann f├╝r den zweiten Platz, wo wir mit wenigen Punkten R├╝ckstand hinter dem erstplatzierten Team Ecuire Aix aus der Reinisch-Westf├Ąlischen Technischen Hochschule Aachen landeten. Die Feier im Team war riesig, da es das erste Top Ergebnis seit einigen Jahren war und endlich als eine wahre Best├Ątigung f├╝r die harte Arbeit in den letzten Monaten und Jahren diente.

Photo copyright: AMZ Racing, Toschigraphy & FSA